Themen

Vergütungsregeln


Tags

Vergütungsregeln Zeitungshonorare Tageszeitungen Umfrage Journalist Betriebsrat Freie Seminar Online-Debatte Vergütung Webseite Pressemeldung Freien-Gruppen DJV Proteste Berlin Thüringen Titelblätter Aktion Freiburg Weltspartag Demonstrieren Protest OZ-Mitarbeiter Ostsee-Zeitung dju Tarifeinheit

Archiv

  • Juni 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Mai 2016
  • November 2015
  • Juni 2015
  • Oktober 2014
  • September 2013
  • August 2013
  • Juni 2013
  • April 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • November 2011
  • Oktober 2011
  • Juni 2011
  • Mai 2011
  • Februar 2011
  • Dezember 2010
  • November 2010
  • Oktober 2010
  • September 2010
  • August 2010
  • April 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • Januar 2005


  • Ein freier Kollege hatte bei Lieferung eines Beitrags auf die Vergügungsregeln hingewiesen. Nur auf dieser Grundlage würde er den Beitrag zur Verfügung stellen. Die Zeitung druckte den Text und zahlte ein Honorar unterhalb der Vergütungsregeln. Als der freie Kollege den Differenzbetrag von sage und schreibe 11,42 Euro einforderte, hieß es: „Die Zusammenarbeit… ist beendet“.

    Die ausführliche Darstellung findet sich jetzt im Internetblog des freien Kollegen. Der DJV-Landesverband wird sich um den Fall kümmern: die Einhaltung der Vergütungsregeln ist keine persönliche Entscheidung eines Redakteurs, sondern wird vom geltenden Urhebervertragsrecht verlangt.

    2 Kommentare:
      Daniel Drepper » Blog Archive » Wie ich beim Ahlener Tageblatt rausgeschmissen wurde … meint:

      […] Links auf den Freien-Seiten des DJV und bei […]

      Wie ich beim Ahlener Tageblatt rausgeschmissen wurde … | Ruhrbarone meint:

      […] zum Thema gibt es auch auf den Freien-Seiten des DJV und bei […]

    Kommentare