Themen

Vergütungsregeln


Tags

Vergütungsregeln Zeitungshonorare Tageszeitungen Umfrage Journalist Betriebsrat Freie Seminar Online-Debatte Vergütung Webseite Pressemeldung Freien-Gruppen DJV Proteste Berlin Thüringen Titelblätter Aktion Freiburg Weltspartag Demonstrieren Protest OZ-Mitarbeiter Ostsee-Zeitung dju Tarifeinheit

Archiv

  • Juni 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Mai 2016
  • November 2015
  • Juni 2015
  • Oktober 2014
  • September 2013
  • August 2013
  • Juni 2013
  • April 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • November 2011
  • Oktober 2011
  • Juni 2011
  • Mai 2011
  • Februar 2011
  • Dezember 2010
  • November 2010
  • Oktober 2010
  • September 2010
  • August 2010
  • April 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • Januar 2005


  • Tags ‘Tageszeitungen’



    „Kölnische Rundschau wendet Vergütungsregeln an“, meint Verlegerpräsident Heinen in der taz

    Beitrag vom 13.10.10

    In der taz vom 13. Oktober 2010 meint Verlegerpräsident Helmut Heinen, die Kölnische Rundschau wende die Vergütungsregeln an. O-Ton:

    „Die Honorarregeln sind für alle verbindlich, das ist der große Schritt. Man darf nicht übersehen, dass die Regeln für hauptberufliche freie Journalisten gelten. Das war für uns ein Kernpunkt, da eine große Zahl von freien Mitarbeitern Nebenberufler sind. In meinem eigenen Haus, der Kölnischen Rundschau, haben wir bisher eine einstellige Zahl von Fällen, für die die neuen Honorarregeln in Frage kamen, und in diesen Fällen wenden wir sie auch entsprechend an.“



    „Wir sind die mexikanischen Wanderarbeiter im deutschen Verlagswesen“

    Beitrag vom 13.10.10

    Die Aktion „Faire Zeitungshonorare“ führt derzeit eine Umfrage unter freien Journalisten durch. Eine soeben durchgeführte Zwischenauswertung zeigt die Stimmung der Freien vor Ort ziemlich gut auf. Das war eine der Fragen:

    „Wie würden Sie die Situation der Freien an Tageszeitungen beschreiben? (Wir würden Ihre Antwort dann gerne auf faire-zeitungshonorare.de veröffentlichen!)“

    Hier die Antworten:

    …nun vielleicht sind Tageszeitung ja bald wirklich Geschichte. Schlechte Themenauswahl, oberflächliche Recherchen, langweiliges Layout und belangloses Bildergemüse. …vielleicht schlägt ja bald wirklich die Stunde der Ipads. Dann mach ich mich ganz selbstständig – und wenn das funktioniert verkauf ich direkt ein meine Leser. Ich brauch dafür keine Chefs mehr, keine Verlage, keine Abrechnungchaoten: Nur noch Kollegen. ;-)) WEITERLESEN »



    Freie an Tageszeitungen – flüchten oder standhalten?

    Beitrag vom 29.09.10

    „Ich arbeite nicht mehr für Tageszeitungen – ich kann es mir einfach nicht mehr leisten!“ Mit dieser Aussage konfrontiert ein langjähriger freier Journalist, Trainer und Seminarleiter junge Journalisten schon seit Jahren. An die Stelle von Tageszeitungen sind bei ihm Tätigkeiten im Bereich von Corporate Publishing, für Fachzeitschriften, Rundfunkmedien und vor allem Weiterbildungsaktivitäten getreten. In der Nahrungskette der Medien scheint der Diskurs über die journalistische Arbeit weitaus mehr wert zu sein als ihre eigentliche Ausübung: „Für Tageszeitungen arbeite ich nur noch, um meinen Namen ab und zu in den Blättern zu sehen, für meine Eigenwerbung“, schließt der Kollege. WEITERLESEN »



    Gemeinsame Sache

    Beitrag vom 24.08.10

    aus Journalist 08/2010

    Es bewegt sich was: Ob in Bremen, Freiburg oder Saarbrücken – die gemeinsamen Vergütungsregeln werden in einigen Redaktionen angewendet. Dafür sorgen engagierte Betriebsräte, gut vernetzte DJV-Leute und die Freien selbst. Viele Wege führen zum Ziel: Bei der Bremer Tageszeitungen AG (Bretag) war es der sanfte Druck des Betriebsrats. Er hatte nicht locker gelassen und immer wieder nachgefragt, wenn er sich mit dem Vorstandsvorsitzenden Ulrich Hackmack traf. WEITERLESEN »